Backtradition seit 1931

Nachdem der Bäckergeselle Heinrich Hardt auf Wanderschaft seine spätere Ehefrau Regina kennenlernte, übernahm das Paar 1931 die Bäckerei Lehmacher in Eil – die Geburtsstunde der Bäckerei Hardt.

In den frühen Jahren – auch während des 2. Weltkriegs – wurden die frischen Backwaren zu Fuß oder per Fahrrad ausgeliefert.

Schnell machte sich die Bäckerei im Raum Porz einen Namen, der schon damals für Qualität und Frische stand.

In dritter Generation

Schon früh zeigte der jüngste Sohn Hans-Theo Hardt Interesse am Backen und lieferte nachmittags mit dem Fahrrad Brot und Brötchen aus.

Nach Lehre und Meisterprüfung mit 22 Jahren eröffnete er im Dezember 1959 die erste Filiale in Porz-Grengel. 1969 übernahm er die elterliche Bäckerei.

Seit 1997 ist die Tochter Carmen Heinke geb. Hardt nach Abschluss des Studiums leitend in der Geschäftsführung.